Abenteuer Beziehung

Zweieinviertel-Mann: Tobi


Am Sonntag hatte ich mein 18. Date mit Tobi. Ich bin um 20Uhr zu ihm gefahren. Seit langem hat er mal wieder an der Tür auf mich gewartet und es gab einen Begrüßungskuss. Wir haben uns dann ins Bett gekuschelt und einen Film geguckt. Eigentlich wollte er gleich danach schlafen gehen. Nachdem der Film vorbei war, hat er mich auf sich gezogen und wir haben geredet und uns zwischendurch geküsst. Irgendwann haben wir dann angefangen rumzumachen und wir haben miteinander geschlafen. Es war nichts außergewöhnliches, eher eine schnelle Nummer, aber trotzdem gut. Danach lagen wir wieder da und haben gekuschelt. Dann wollte Tobi schlafen und er hat sich seine Schlafhose angezogen. Als er zurück kam, hat er das Beziehungsthema wieder angesprochen. Ich habe das Problem, dass ich mich nicht gut öffnen kann. Er merkt das natürlich. Er hat mich gefragt warum das so ist und ob es etwas mit meinem letzten Freund zu tun hat. Als ich das bestätigte sagte er, dass wenn wir eine Beziehung haben wollen wir dort keine Altlasten mit reinschleppen dürfen. Allerdings finde ich das schwer, denn schließlich ist das ein Teil von mir. Er sagte dann: "Du willst doch eine Beziehung mit mir oder nicht?" Ich hab dann gesagt: "Ja, du aber nicht." Daraufhin hat er nichts mehr gesagt, aber wir haben uns ziemlich lange schweigend in die Augen geschaut. Ich frag mich was das bedeutet. Dann haben wir wieder gekuschelt und ich hab ihn gefragt, warum er und seine letzte Freundin sich getrennt haben. Er meinte dann nur er wolle nicht darüber reden, weil etwas das zwischen zwei Leuten war auch zwischen ihnen bleiben sollte. Ich finde man sollte immer den letzten Trennungsgrund kennen um sich auf eine neue Beziehung einstellen zu können. Noch zwei Treffen und dann muss ich ihm das Ultimatum stellen. Wahrscheinlich wird er nein sagen. Ich habe bereits die perfekte Abschiedszene im Kopf: Er wird sagen er braucht noch Zeit. Dann lächel ich, beug mich zu ihm, drück ihm einen zärtlichen Kuss auf und sage "wenn du jetzt nicht willst, wirst du es nie wollen...Ich werde jetzt Heim gehen. Machs gut" dann nehm ich meine Tasche, dreh mich um und verschwinde. Trotzdem hoffe ich, dass sich bereits vorher alles zum Guten klärt.

 

 

8.1.13 20:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen