Abenteuer Beziehung

#2 Paartreffen mit Tobi




Gestern hatte ich mein zweites Treffen mit Tobi als Paar. Ich kam in die Wohnung und seit langem waren wir mal nicht allein. Seine neue Mitbewohnerin Rebecca, wegen der ich mir schon etwas Sorgen gemacht habe, war dort. Ich ging zu ihm ins Zimmer und wir spielten ein Wii spiel. Irgendwann ging er raus uns zwischenzeitlich kam Rebecca rein. Wir stellten uns beide vor und dann fragte sie: "Bist du die beste Freundin?" und ich darauf "Nee, so würde ich das nicht sagen." Ich weiß die Antwort war doof, aber ich war so überrumpelt und wollte nicht diejenige sein, die ihr sagt, dass wir ein Paar sind. Es ist seine Mitbewohnerin und ich finde er sollte entscheiden wie und wann er ihr sagt was zwischen uns ist. Jedenfalls hab ich das einfach vor Tobi totgeschwiegen. Dann legten wir uns ins Bett, küssten uns und schliefen miteinander. Danach war ich allerdings noch nicht müde, da ich Nachmittags ein paar Stunden geschlafen hatte. Er schon, denn er hatte am Abend zuvor so lange mit Rebecca geredet (-.-*). Ich werde das Gefühl nicht los, dass sie ihn anbaggern will, aber nicht mit mir meine Gute! Jedenfalls lag ich dann so an ihn gelehnt und wir kamen auf das Thema Auslandssemester zu sprechen, das bei ihm ja bald ansteht. Er wird voraussichtlich von Mitte Mai bis August in Austalien sein. Ich hatte bereits zu Beginn angst, dass er für diese Zeit evtl. lieber single sein möchte und sich von mir vorher trennen wird. Dann fragte er, ob ich damit zurecht kommen würde, wenn er diese Zeit weg ist. Ich antwortete mit der Gegenfrage: "Kommst du damit klar?" Er bejahte und ich sagte ich auch. Das stimmt auch, denn auf Felix habe ich praktisch 1 Jahr gewartet und wir waren nicht mal zusammen. Da sind die 2einhalb Monate doch nichts gegen! Dann erzählte er, dass er versuchen wird die letzten beiden Wochen Urlaub zu nehmen um sich die Gegend anzugucken. Sein Kumpel Andy würde ihn besuchen und sie würden zusammen die Küste entlangfahren. Ich fand das vollkommen ok und da fragte er ob ich nicht auch gerne mitkommen würde. Ich hab mich total gefreut, denn ich hätte es auch okay gefunden, wenn er nicht nachgefragt hätte. Ich sagte, dass ich noch nicht zusagen kann, da ich in der Zeit ein Praktikum für die Uni machen muss und dann evtl. keine Zeit habe und wahrscheinlich wird das auch ziemlich teuer. Abes es hat mich wirklich glücklich gemacht, dass er daran gedacht hat und trotz der Zeit mit mir zusammenbleiben will und sich das auch vorstellen kann. Dann schliefen wir noch einmal miteinander. Diesmal ich oben. Danach legten wir uns schlafen. Am nächsten Morgen klingelte der Wecker früh, weil er heute noch Kontaktlinsen besorgen musste. Ich wollte ihn unbedingt bei mir im Bett behalten also turnte ich ihn an und wir hatten Sex. Dann fragte er mich wie mein verrücktester Sex war und mein Bester. Mir fällt es schwer über sowas zu reden aber ich antwortete. Dann wollte er wissen was ich gerne mal ausprobieren würde und da hatte ich leider keine Antwort drauf. Ich denke da wirklich nicht soo viel drüber nach und bin mit meinem Sexleben wie es jetzt ist echt zufrieden. Dann fragte er ob ich mir vorstellen könnte einen Dreier zu haben mit einem weiteren Mann. Ich sagte, wenn dann mit einer weiteren Frau, aber mit niemandem den ich kenne. Außer vielleicht mit meiner besten Freundin Svenja. Wir schauten uns Fotos von ihr bei Facebook an, aber ich glaube sie ist nicht so sein Typ. Im nachhinein fände ich es auch nicht gut mit ihr einen Dreier zu haben, dann wohl doch eher mit noch einem Typen, denn dann wäre es für immer so, dass meine beste Freundin mal mit meinem Freund geschlafen hat und das geht für mich eigentlich gar nicht! Wollen wir mal hoffen dass das hypothetisch bleibt oder sich anders in die Realtiät umsetzt. Dann machten wir uns fertig. Als ich gerade dabei war mich anzuziehen sagte er "Ich hätte gern dein Gesicht gesehen, als Rebecca dich gefragt hat ob du meine beste Freundin bist." Ich frag mich ob er das gehört hat, weil die Tür offen stand oder ob die beiden darüber noch gesprochen hatten als ich gerade nicht da war. Jedenfalls gingen wir dann zusammen zur S-Bahn und fuhren Richtung Bahnhof, dort stieg er aus. Es gab einen kleinen Abschiedskuss und dann fuhr ich nach Hause. Ich fand es war ein tolles Treffen.

9.2.13 16:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen